Samstag, 5. Mai 2007


Verrückt

Der Tisch. Es fand keine spiritistische Sitzung statt. Und noch mehr verändert seinen Ort. Nichts bleibt stehen, alles ist in Bewegung. Die Hitze der Tage lässt das Blut nicht müde glucksen, sondern treibt zu fiebriger Geschäftigkeit.
Alles heute, alles jetzt. Was ist schon später? Die Báthory fordert Tribut. Ich bin nicht gerade sanft mit ihr umgegangen. Sie will Blut sehen. Na, lass’ sie doch. Du kannst sie doch nur zu gut verstehen. Und weiter, weiter. Es wird verrückt, was ins Blickfeld gerät. Der Wille versetzt nicht nur Berge. Und die Kraft, die sich in Äußerlichkeiten austobt, die reicht auch noch für anderes. Es tut gut, dies zu wissen.

- 2007.05.05, 22:16
15 Kommentare - Kommentar verfassen



15 Responses to Verrückt

  1. Eugene Faust sagt:

    Wo verrückt wird, findet zäher Schleim den Abfluss.

  2. theswiss sagt:

    Die Báthory war keine besonders nette Person, finde ich.

  3. Orinoko sagt:

    Nicht ohne Grund heisst es: „Wie Innen, so Außen“. Innere wie äußere Betriebesamkeit fördern sich gegenseitig, Sie wissen welche von beiden zuerst da war und zeigen auf die ungarische Folterliesel.
    Auf welche unsanfte Weise sind Sie denn mit ihr umgegangen?

  4. gulogulo sagt:

    dann fand wohl eine sadistische sitzung statt?

Schreibe eine Antwort zu gulogulo Antwort abbrechen