Donnerstag, 30. September 2010


Madig gemachtes Geschenk

Als erstes musste ich in den Kalender schauen, um mich zu überzeugen, ob mir nicht irgendwie ein Monat abhanden gekommen ist. Nein, ich durfte mich einfach so freuen!
Die Freude über diese großzügige Spende trübte sich allerdings schnell, als ich sah, dass das mit der Konservierung wohl nicht so geklappt hatte:

Aber dann entdeckte ich auch noch den zusätzlichen Stimmungsaufheller (ohne Abbildung da schon weg).

Hach … ein riesengroßes Monsterdankeschön!

- 2010.09.30, 17:43
8 Kommentare - Kommentar verfassen



8 Responses to Madig gemachtes Geschenk

  1. Monsterkeks sagt:

    Das Foto muss ich meiner Ma zeigen, SO wollte ich es nämlich eigentlich verpacken *breitgrins*

  2. C. Araxe sagt:

    Die Maden sind da von ganz allein so rumgekrabbelt. Eine ist auch in den Mund vom kleinen Monster gekrabbelt.

  3. Monsterkeks sagt:

    Das glaube ich gerne, ich weiß nämlich, in welchem Obst Toten die Maden zuvor herumgekrabbelt sind. 🙂

  4. C. Araxe sagt:

    … es will noch eine. *g*
    (Aber nur mit Apfel.)

  5. Zia sagt:

    Sehr hübsch!
    Was ist denn das Rote? – jaaa Blut natürlich,- aber von wem, – ich meine wie ist die Zusammensetzung? Mit Alkohol oder ohne etc.pp. … Naja Sie wissen schon…

  6. C. Araxe sagt:

    Da müssen Sie schon Frau Monsterkeks fragen , ob Sie sich Mut antrinken musste oder so. Allzu viel kann sie allerdings nicht getrunken haben, sonst hätte es keine Probleme bei der Konservierung gegeben.

  7. Zia sagt:

    Vielleicht sind die Maden aber auch gerade wegen dem Alkohol so groß?

  8. C. Araxe sagt:

    Alkohol schwemmt auf – auch wieder wahr.

Schreibe eine Antwort zu C. Araxe Antwort abbrechen