Donnerstag, 24. Februar 2011


Dinge, die ich nie wieder tun werde

Allgemein wird behauptet, dass man aufpassen solle bei dem, was man sich wünscht. Es könnte in Erfüllung gehen.

Bisher hatte ich das immer so gedeutet, dass der erfüllte Wunsch dann doch nicht so erfüllend ist. Die Schwierigkeit liegt allerdings in der Ausführung der Erfüllung. Netzbestrumpfte Barbiepuppenbeine haben jedenfalls immense Tücken, wenn sie Realität werden sollen. Vor allem, wenn es sich um acht Stück handelt.

- 2011.02.24, 19:14
35 Kommentare - Kommentar verfassen



35 Responses to Dinge, die ich nie wieder tun werde

  1. Manche meiner Wünsche wurden Wirklichkeit, aber mein größter Wunsch eine Liebe zu finden will seit Jahren nicht Erfüllung gehen. Warum gehen die einen Wünsche in Erfüllung und die anderen widersetzen sich dem?

  2. Welcome back. 😉 Dresden Dolls, Pussycat Dolls oder Herr Mahakala als Schneewittchen mit seinen 7 Mietnomaden-Zwergen im Netzstrumpf? Ah nee, das wären ja 16 Beine. Aber ähnlich beeindruckend.

  3. C. Araxe sagt:

    Herr Mahakala hat siebenfachen Nachwuchs? Was in so ein paar Tagen Blogabstinenz so alles passieren kann …

    Bei Lebewesen mit 8 Beinen gibt es ja nicht allzu viele Arten.

    Ich fürchte, der Wortschatz des kleinen Monsters ist rapide gewachsen, was Ausdrücke betrifft, die es besser nicht kennen sollte.

  4. C. Araxe sagt:

    Das ist noch lange nicht fertig. Nur meine Nerven.

  5. Herr Mahakala ist in den paar Tagen höchstens 7x umgezogen! Für Nachwuchs bleibt da keine Zeit.

    Eine Spinne im Netz mit Netzstrümpfen? Herrje, das klingt wirklich nach Fiselsarbeit und einer hohen Menge Flüche. Zum Wohle des Kleinmonstersprachschatzes sollten Sie ab sofort nicht mehr ohne Knebel basteln!

  6. C. Araxe sagt:

    Wie langweilig … ansonsten haben Sie keinen Klatsch & Tratsch zu berichten?

    Und dann sind da auch noch die Strumpfbänder und Spitzenränder …
    Um das kleine Monster muss ich mir wohl doch keine Gedanken machen. Es muss nahe der Taubheit sein. Zumindest hört es das kleine Monster nie, wenn ich ihm sage, dass es mal wieder Zeit ist, sein Zimmer aufzuräumen.

  7. Always at your service, Mam: re Tratsch habe ich mir jetzt spontan die BUNTE app aufs iPad geladen. Ich wäre jetzt rückhaltlos erläuterungsbereit, warum Kylie Minogue sich unbedingt ein Kind wünscht und Magarethe Schreinemakers ihre Luxusvilla verkaufen will.

    Ja, Kinder haben häufig plötzlich einsetzende Gehörschwächen. In meiner Paraderolle als gemeine, Buch schreibende Tigermama hilft dagegen nur „Ich nehme dir alle deine Stofftiere U-Bahn-Pläne und verbrenne sie.“.

  8. C. Araxe sagt:

    Och, nee … doch kein BUNTE-App! Gibt’s kein App für die Blogosphäre für Klatsch und Tratsch? Wenn Sie da eines kennen, können Sie mir gern den Link schicken. Ansonsten macht es doch mehr Spaß, Talking Tom zu ärgern.

    Die Antwort habe ich mir schon vorher gedacht: „Dann hole ich mir eben neue!” Immerhin hat es gestern Abend auf mich gehört und sich zu benehmen gewusst, als wir mit dem Personalreferenten der Firma essen waren.

  9. Mahakala sagt:

    Was macht eigentlich der Anwalt?

  10. C. Araxe sagt:

    Der freut sich darauf, dass er am 1. März einziehen darf. Noch.

  11. pathologe sagt:

    Einziehen wie eine gute Körperlotion? Oder eher so im Sinne von „marinieren“?

    Das mit den achtbeinigen Netzstrumpfträgern ist interessant. Spinne, Skorpione oder Hummer?

  12. C. Araxe sagt:

    Sehr gut, Herr Pathologe! Ich verschwinde gleich mal in der Küche und werde ein paar Vorbereitungen treffen.

    Zum Glück kein Hummer, ansonsten wäre es ja noch ein Beinpaar mehr. Es handelt sich um eine Latrodectus. Schwarz versteht von selbst.

  13. Mahakala sagt:

    Schwarze Witwe war mein erster Gedanke!!!

    Und die wollen Sie nun essen?

  14. C. Araxe sagt:

    Nein, die frisst mich. Oder vielmehr meine Nerven.
    (Naja, weibliche Wesen und Bekleidung …)

  15. Mahakala sagt:

    Sie tragen heute Nervenkostüm?

  16. C. Araxe sagt:

    Jetzt geht es wieder. Zwischenzeitlich hatte ich kurz den Kopf verloren (der ist nämlich schon fertig). In einem unbeobachteten Moment haben ihn wohl die Fellmonster entwendet, aber er ist glücklicherweise heil geblieben:

    Und die Beine sind nun auch fertig:

  17. C. Araxe sagt:

    Nun können Sie schon etwas sehen.

  18. Talking Tom? Personalreferenten? Jetzt mache ich mir wirklich Sorgen. Trotz Gratis-App weigere ich mich ja standhaft, mit virtuellen Katern zu kommunizieren. Noch problematischer sind nur Personalreferenten. Hat er Ihnen schon die Detail-FTE-Pläne fürs 2. Halbjahr dekliniert oder mit Ihnen die Personalentwicklungsplanung der nächsten 3 Jahre abgestimmt? Es gibt nichts Spannenderes für Skorpione als Personalreferenten. Isch schwör!

    Wow, außergewöhnlich, diese Beinstrumpfarbeit. Ich würde gerne wissen, wie man das hinbekommt ohne wahnsinnig zu werden. Ist das Mikro-Skalpellarbeit? Werkzeuge?

  19. Manche meiner Wünsche wurden Wirklichkeit, aber mein größter Wunsch eine Liebe zu finden will seit Jahren nicht Erfüllung gehen. Warum gehen die einen Wünsche in Erfüllung und die anderen widersetzen sich dem?

  20. Eugene Faust sagt:

    Ihre Fleißarbeit sieht äußerst vielversprechend aus!

  21. C. Araxe sagt:

    @Herr Neon
    Bei den ganzen Gratis-Apps muss man auch höllisch aufpassen, was Abo-Fallen und Spyware betrifft. Naja, das kleinen Monster mag Talking Tom (immer noch).

    „Es gibt nichts Spannenderes für Skorpione als Personalreferenten.” Das kommt mir eher umgekehrt vor …
    Die Frau Sünderin ist ja sehr an meinem Kontakt (oder eben anders herum) zum Personalreferrenten interessiert, nur kommt sie einfach nicht in die Puschen, sonst hätte ich am Freitagabend schon den Arbeitsvertrag abklären können.

    Wer sagt denn, dass ich nicht wahnsinnig bin? Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das nicht schon vorher war.

    @Frau Faust
    Noch steht ein großer Teil Arbeit bevor. Ich hoffe aber, dass das unkomplizierter wird.

  22. C. Araxe sagt:

    Wenn alle Wünsche immer in Erfüllung gehen würden, wäre das Leben sicher sehr langweilig. Und von allein, also nur durchs Wünschen, gehen auch die wenigsten Wünsche in Erfüllung.

  23. Gut, dass Sie der Ironiedetektor noch nicht verlassen hat. Sowas kann bei ironiefreien Personalreferenten nämlich ganz schnell passieren. Ich hab da ja auch schon 3-4 Handvoll Referenten und -tinnen aus dem HR-Umfeld kennengelernt. Sicher gibt es auch hier Ausnahmen, aber die allermeisten versprühen doch den Esprit eines Deutsche Bahn Wartehäuschens in Rheda-Wiedenbrück.

    Nomen est omen: als (Frau) Sünderin muss man ihren Hang zur Trägheit natürlich fest einkalkulieren; immerhin ist Sloth eine der 7 von höchster Stelle anerkannten Todsünden. Es ist ratsam, daran VOR dem (Bewerbungs-)Gespräch mit dem Personalreferenten zu arbeiten.

  24. C. Araxe sagt:

    Gedanklich konstruiere ich schon eine Arschtrittmaschine. Die hat sicher noch anderwertig Verwendungspotential.

  25. Monsterkeks sagt:

    Mein Kommentar bezieht sich auf Ihren Kommentar direkt davor und nicht den vorletzen. Ich bin ja auch der Meinung, dass Sie so etwas wie Nerven gar nicht haben. Ansonsten könnte ich mir das blutige Beil an der Wand nicht erklären.

    Übrigens habe ich mich für Sonntag, den 17. April entschieden. Ich hoffe nämlich, dass dann die Straßen recht frei sind. Sie können die Fellmonster ja schon mal vor meinen Fellmonstern vorwarnen.

  26. pathologe sagt:

    Die Arschtrittmaschine muss allerdings Männerbeine besitzen. Sind es Frauenbeine, so kommt sie nie zum Einsatz. Bis erst einmal die Schuhfrage bei acht Füßen geklärt ist…

  27. Monsterkeks sagt:

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

  28. Also ich weiß nicht, Herr Pathologe, die hier sehen schon schmerzhaft aus, selbst mit Frauenbeinen getreten. Und erst an Ihrem schlanken Fuß… *keuch*

  29. C. Araxe sagt:

    Die gibt’s doch sicher auch in Stahlausführung und mit Pikes.

  30. War klar, dass Sie gleich wieder die letale Ausführung für sich beanspruchen. Böse Frau, böse Frau!

  31. momoseven sagt:

    SCHLUCK! Jetzt habe ich gerade erkannt, daß ich ein (homöopatisches) Medikament nehme, in dem eine schwarze Giftspinne drin ist….

  32. C. Araxe sagt:

    @Herr Neon
    Da kann ich nichts für. Das sind unbeeinflussbare Reflexe.

    @Frau Momoseven
    Wenn Sie’s zu hoch dosieren, werden Sie bestimmt zu einer solchen mutieren. *g*

Kommentar verfassen