Dienstag, 9. Dezember 2014


In die Jahre gekommen

Auf ein Jahrzehnt blickt das Gruselkabinett nun schon zurück. Für die Statistiker: in dieser Zeit gab es 1672 Beiträge und 34565 Kommentare. Eine Menge Blut ist also an diesem Ort in 10 Jahren (hinein)geflossen. Mag es in letzter Zeit auch etwas zähflüssig fließen, so hoffe ich doch, dass das hier nicht vollkommen ausblutet. Monsterdank an alle bisherigen Spender!

- 2014.12.09, 11:24
26 Kommentare - Kommentar verfassen



26 Responses to In die Jahre gekommen

  1. pathologe sagt:

    Mich interessierte in diesem Zusammenhang ja auch noch die Energiebilanz Ihrer zusammengeschalteten Kühltruhen.

    (Glückwunsch)

  2. C. Araxe sagt:

    Die ist mehr als ausgeglichen, da das Gruselkabinett autark bei der Energieversorgung ist. Biomasse zur Stromerzeugung ist schließlich ausreichend da.

  3. pathologe sagt:

    Lässt sich das nicht gewinnbringend beim Arbeitsamt annoncieren? „Wir haben bei der privaten Stromerzeugung einen hohen Bedarf an Arbeitnehmern!“

  4. C. Araxe sagt:

    Sie haben sich noch nie gefragt, wie eigentlich genau die mehr oder weniger sinkenden Arbeitslosenzahlen zustande kommen?

  5. momoseven sagt:

    Meinen Glückwunsch! Einen großen Teil meiner 6,4438356 Jahre, die ich hier dabei bin, gruselte ich mich gerne bei Ihnen. Sogar schon in echt (wobei ich immer noch heilfroh bin, daß ich die Kühltruhe nur von aussen gesehen habe). 😉

  6. pathologe sagt:

    Und erst der Vorteil für die Rentenkasse!

  7. C. Araxe sagt:

    „6,4438356 Jahre” Oh, Sie sind ja ganz genau. *g*

    (Dabei sind die innen doch so schön anzusehen.)

  8. C. Araxe sagt:

    Tja, und der Herr Neon faselt andauernd von einer „Verbannung auf ein menschenleeres pazifisches Atombombenatoll” – was soll denn dann aus Deutschland werden?
    (Gar nicht erst dran zu denken, wenn ich auch noch international tätig werde).

  9. pathologe sagt:

    Zweifelsohne müsste bei internationaler Tätigkeitsaufnahme das Wort „Bevölkerungswachstum“ aus dem Sprachgebrauch gestrichen werden.

    Das käme übrigens einer neuen Eiszeit gleich. Wobei Eiszeit – Kühltruhe… in welchen Geschmacksrichtungen bieten Sie an? Abercrombie & Fitch etwa?

  10. Was aus Deutschland werden soll ohne Sie? Natürlich blühende Landschaften, in denen auch Praktikanten ihr Rentenalter erreichen können und dürfen, wo Telomer-Konzerte mit Recht verboten und Nachtclubs wie die Hamburger Dildofabrik wieder ein Werk des Teufels sind.

    Trotzdem will ich nicht hintanstehen, Ihnen zu 10 Jahren mit einer nervenatemraubenden Fülle

    • brachialer Krachevents informativer Musikberichte,
    • verstörender interessanter Filmkritiken und
    • unverfrorener Straftatberichte aufschlussreicher Schilderungen über beseitigte Untermieter und Arbeitskollegen Menschen, die tragischerweise Ihr berufliches oder privates Leben kreuzten

    zu gratulieren.

    Auch mir erscheint im Rückblick mein Ruf nach Ihrer Verbannung auf ein menschenleeres pazifisches Atombombenatoll zu grausam und hartherzig — insbesondere für das Atoll — so dass ich mittlerweile eher für Ihre sanfte Endlagerung in der arsenverseuchten Kupfermine Chuquicamata tief im Norden der chilenischen Atacama-Wüste eintrete.

    Doch bevor ich ins Schwärmen gerate, noch einmal herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren Persistenz, Disziplin und Engagement, liebe Frau Araxe. Und meine inbrünstigsten Grüße an Katrin Graalmann. ♥

  11. pathologe sagt:

    Herr Neon brunftet also immer noch Frau Graalmann hinterher. Das wird sich wohl in den nächsten 10 Jahren auch nicht mehr ändern.

  12. Na komm, das ist ja wohl ’ne ganz Süße — wenn’Se nur nicht so verstörende Bilder herstellen würde. Sie war halt mal im Gruselkabinett und seitdem…

  13. C. Araxe sagt:

    Eisgeschmack Abercrombie & Fitch? Hat Herr Neon Sie zum Fragen vorgeschickt?

  14. C. Araxe sagt:

    Nun gut, wir sprechen uns in 10 Jahren wieder.

  15. la-mamma sagt:

    ich bring hiermit gern ein paar gramm b positiv zum festakt mit.

  16. C. Araxe sagt:

    Oh, was für ein seltener Tropfen – Kell positiv (Kk)!

  17. @lamamma – Wenn Sie mal Blut brauchen, sagen’Se Bescheid, ich hab‘ dieselbe. 😉

    @araxe – Nein, dieses Angebot ist nicht allgemeingültig!

  18. C. Araxe sagt:

    Dass das nicht allgemeingültig ist, versteht sich ja von selbst. Dass Sie mich nicht zur Allgemeinheit zählen, haben Sie allerdings auch schon mehrmals verkündet. *g*

  19. Hm, ja, Sie liegen sicher in so einigen Bereichen jenseits der Norm. 😉 Dazu gleich den passenden T-Shirt-Vorschlag von Teefury speziell für Sie und nur heute:

    „I, myself, am strange and unusual.“

    Instabuy!

  20. Unglaublich! Schon seit 10 ganzen Jahren werden wir im Gruselkabinett gefoltert und gequält! Und immer wieder kommt man (mehr oder weniger) freiwillig zurück.
    Happy Birthday liebes Gruselkabinett und bitte peinige uns noch viele weitere Jahre, bis wir einst selbst ins wohlverdiente Grab verschwinden (bzw. in Frau Araxes Tiefkühltruhe – einge Teile meines eigenen Körpers sind ja schon drin.)

  21. C. Araxe sagt:

    Speziell an Sie als Leidende der ersten Stunde Monsterdank für die Wünsche. All Ihre Gaben weiß ich wohl zu schätzen.

  22. Ja was? Passt ja wohl hundertprozentig.

  23. pathologe sagt:

    Warum ist das Bild nicht mit schräger Musik unterlegt?

  24. C. Araxe sagt:

    @Herr Neon
    1. Emily hat schwarze Haare.
    2. Zumindest bei Emily soll es kein böser Blick sein, sondern ein „ausgeprägt ernster Gesichtsausdruck”.
    3. Stupsnasen sind nicht gerade selten.
    4. Emily hat vier schwarze Katzen, im Gruselkabinett befinden sich nur zwei.
    5. Der Begriff „verrückte Umgebung” scheint mir zu subjektiv gedeutet.

    @Herr Pathologe
    „Schräg” … naja, aber das passende finden Sie hier

  25. @Herr Pathologe – wenn Sie die Karte aufklappen, spielt ein Musikchip so lange Telomer, bis Ihre blutenden Ohren aussehen wie zwei verschrumpelte Aprikosen. Das wollen Sie nicht wirklich!

    @Frau Araxe – Frauen mit subjektiv bösem Blick und mehr als einer schwarzen Katze sind objektiv ein Fall für die Atacama-Wüste!

Kommentar verfassen