Es stirbt und stirbt und stirbt. Und dann ist es immer noch nicht tot. Aber schon klar, wenn so etwas wie twoday.net, ursprünglich aus Wien stammend, den Tod zelebriert. Oder der Zeit etwas hinterhinkt. An das große Wunder, dass diese Blogplattform bestehen bleibt, glaube ich jedoch nicht. Und so mag ich dort keinen Beitrag mehr auf dem Sterbebett verfassen. (Mal ganz davon abgesehen, dass ich momentan soundso nicht die größte Intention habe, überhaupt etwas zu bloggen.) Aber nun gibt es also den ersten richtigen (hm, naja) Beitrag hier in meinen neuen Gefilden. Und ich bin gespannt, ob dieser sich im Nirvana verliert oder auch an dieser Stelle etwas von der Community von twoday.net rüberschwappt. Also Butter bei die Fische wie man hierorts zu sagen pflegt – ist nun überhaupt jemand auch hier zugegen?

- 2018.06.03, 21:15
14 Kommentare - Kommentar verfassen